Haftpflichtversicherung für Drohnen

Imme mehr Hobbypiloten finden gefallen an den hochmodernen und perfekt technisch ausgestatteten Drohnen. Daher sieht man auch immer mehr fliegen. Grundsätzlich sind die Drohnen recht stabil im Flug und haben sogar oft eine automatisches Notlandungssystem eingebaut. Was bedeutet, kommt es zu Problemen, dann reagiert die Drohne sofort und setzt zur Notlandung an.

Drohne-am-Himmel

Drohnen und noch mehr

 

Aber nicht immer ist das gewährleistet und immer wieder stürzt eine Drohe eben auch ab. Und ganz genau da liegt das Problem, viele wissen es gar nicht, aber eine Drohne muss haftpflichtversichert sein.  Und dabei reicht auch die herkömmliche Haftpflichtversicherung nicht aus. Was heißt, dass der Schaden den eine Drohne verursachen kann, nicht mit der Haftpflichtversicherung abgedeckt ist. Für eine Drohne muss immer eine separate Versicherung abgeschlossen werden. Die Versicherung für Drohnen ist in Deutschland sogar gesetzlich vorgeschrieben. Und dabei gibt es auch keinerlei Ausnahmen, auch nicht im privaten Bereich.

Das geht sogar soweit, dass wenn eine Fluggenehmigung beantragt werden muss, dann wird es niemals zu einer Genehmigung kommen, wenn die Versicherung nicht nachgewiesen werden kann. Man könnte die Drohne in die bestehende Versicherung aufnehmen lassen, da aber sind die Preise recht hoch. Besser und günstiger ist es, die Drohne separat zu versichern.

Wo darf geflogen werden

Bevor nun eine Drohne geflogen wird, sollte sich der Pilot zuerst immer genaustens informieren, was denn eigentlich alles erlaubt ist. Und an diese Regeln muss sich jeder halten, um sich nicht strafbar zu machen. Eine Drohne ist immer so zu fliegen, dass sie immer in Sichtweite bleibt. So dass der Pilot im Ernstfall immer sofort eingreifen kann. Verboten ist es auch, dass direkt über Menschenansammlungen zu fliegen. Das wäre absolut zu risikoreich. Eine Drohne ist zwar relativ sicher im Flug, aber es kann immer wieder auch zu Abstürzen kommen.

Und dann würde sicherlich keine Versicherung für den Schaden aufkommen. Auch die Nähe eines Flughafens und dessen Sicherheitszone muss immer gemieden werden und weiträumig umflogen werden. Auch Kraftwerke sind zwingend zu meiden, hier sollte man noch nicht mal in der Nähe fliegen. Hochspannungsmasten sind ebenfalls zu umfliegen. Im Ernstfall muss der Pilot den Flug zu jeder Zeit abbrechen können, was aber nur dann auch funktionieren kann, wenn man sich an die Vorschrift hält, die Drohne immer in Augenkontakt zu haben.


Zubehör – ein wichtiges Kaufkriterium bei Drohnen

Drohen verfügen über eine Grundausstattung: Die Rotoren, das Gehäuse und über eine Akku. Entscheidend ob die Drohne als Zubehör auch eine Kamera tragen kann ist, ob die Spannweite der Drohnen ausreichend groß ist. Drohen mit einer nur geringen Spannweite sind nicht in der Lage eine Kamera zu transportieren. Das bedeutet, dass bei der Kaufentscheidung für derartige Drohnen auch auf die Spannweite geachtet werden sollte. Dies wissen natürlich nur die wenigsten Einsteiger und sich überrascht, wenn die Drohnen mit Kameras gleich einige Euros mehr kosten.

Kauf-DrohneDafür sind die Möglichkeiten von einer derartigen Drohne durchaus sehr vielseitig. Diese Drohnen verfügen auch über Features wie eine GPS-Steuerung und der Möglichkeit die Drohne mit einem Smartphone zu steuern. Diese Drohnen sind in der Lage auch komplexe Routen abzufliegen, die zuvor festgelegt wurden. Einen Einfluss auf den Preis haben bei den Drohnen auch die Flugzeiten, die die Drohnen absolvieren können. Die heutigen Drohnen für den Privatbereich können bis zu 15 Minuten in der Luft bleiben mit einer Akkuaufladung. Die Profi-Fluggeräte verfügen als besonderes Feature noch über Zusatz-Akkus, die natürlich auch jederzeit nachzukaufen sind. Für Profis sind das wahre Must-Haves, die immer gekauft werden sollten.

Kaufempfehlungen beachten

Es gibt natürlich auch spezielle Kaufempfehlungen beim Drohnen Kauf, die eigentlicher jeder Einsteiger ernst nehmen sollte. Hierzu gehört vor allem, dass der Flugspass unkompliziert sein sollte. Einen Quadrocopter kaufen unter: http://www.drohnekaufen1.info/quadrocopter-kaufen/. Das heißt die Fernbedienung sollte möglichst einfach zu bedienen sein. Eine weitere Empfehlung ist für Einsteiger ist, dass diese sich auf jeden Fall keinen Bausatz kaufen sollten, weil sie bisher sicherlich noch nicht versiert sind in der Drohnen-Technik. Allerdings sind die Modelle, die gleich flugbereit sind, etwas teurer. Doch die Einsteiger sind meist recht froh, dass sie die Modelle nicht zusammensetzen müssen und gleich loslegen könne. Nach und nach werden die Einsteiger natürlich auch hinter die Drohnen-Technik steigen und dann beim nächsten Modell auch in der Lage sein eines selbst zusammenzusetzen.


Vorschriften bei Drohnen

Drohnen sind sehr beliebt geworden und das natürlich mittlerweile nicht nur im militärischen Bereich. Immer mehr private Personen, sind schon im Besitz einer Drohne. Diese haben einen besonderen Reiz, die Technik ist extrem ausgefeilt und auch die Kameras, die sich an den Drohnen befinden, machen extrem scharfe Bilder. Nun ist es aber so, dass man eine Drohne nicht einfach so fliegen lassen darf, denn es gelten strenge Vorschriften und an diese muss man sich zwingend halten, um somit Probleme zu verhindern.

Drohne-am-Boden

 

Wer eine Drohne in den Himmel steigen lassen will, der muss diese zwingend haftpflichtversichern. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob diese nur zu Hobbyzwecken verwendet wird, oder im gewerblichen Bereich. Die Haftpflichtversicherung ist Pflicht und ohne diese darf die Drohne nicht in den Himmel steigen. Wer nun denkt, er wäre ja bereits Haftpflichtversichert, den muss wissen, dass diese einen entstandenen Schaden, durch die Drohne nicht abdeckt. Für die Drohne muss immer eine separate Zusatzversicherung abgeschlossen werden.  Drohnen kaufen auf der Tumblr Seite von Drohnenratgeber.com.

Was ist noch Voraussetzung

Grundsätzlich gibt es kein gesetzliches Mindestalter, aber dennoch sollte dann darauf geachtet werden, was im abgeschlossenen Versicherungsschein angegeben ist. Auch die Frage nach dem Wo darf denn eigentlich geflogen werden, muss gesagt sein, dass es hier ganz klare Richtlinien gibt. Diese Richtlinien sind sogar gesetzlich verankert und sagen ganz klare Bestimmungen aus. Drohnen kaufen jetzt im Online Shop. Wer keine Sondergenehmigung hat, der darf immer nur im unkontrollierten Luftraum fliegen. Und dieser unkontrollierte Luftraum endet genau nach 762 Metern Höhe. Bei dieser Höhe handelt es sich aber nicht um eine grundlegende Regelung, denn zum Beispiel in der Nähe eines Flughafens wird diese Höhe heruntergesetzt. Ganz wichtig also vor dem Flug immer auf die Bestimmungen achten.

Es kann sein, dass man eine Aufstiegserlaubnis benötigt und diese wird von der Luftfahrtbehörde erteilt. Bei Drohnen unter 5 Kilo ist diese nicht erforderlich, wenn diese wirklich nur rein zu privaten Zwecken genutzt wird. Im gewerblichen Bereich benötigen auch Drohnen unter 5 Kilo eine Genehmigung. Wiegt die gewerbliche Drohne unter 5 Kilo dann kann eine pauschale Genehmigung beantragt werden. Online Drohne kaufen auf der Rebelmouse Seite. Diese ist dann in der Regel für 2 Jahre gültig. Wiegt die Drohne über 5 Kilo, muss für jeden Start eine neue Genehmigung beantragt werden.

 


Hobbypiloten und das Fliegen von Drohnen

Drohen haben sich mittlerweile zu einem richtigen Freizeitspaß entwickelt und immer mehr private Hobbypiloten lassen ihre Drohnen in den Himmel steigen. Grundsätzlich ist es so, wiegt die Drohne unter 5 Kilogramm, dann erfordert diese keiner Fluggenehmigung. Was bedeutet, der Eigentümer muss sich keine Starterlaubnis bei der Flugbehörde einholen. Und dann ist es ganz sinnvoll, dass unbedingt wichtige Regeln zwingend eingehalten werden müssen um kein Risiko einzugehen.

Ganz wichtig ist es dabei auch, sich gegen Schadensersatzansprüche bei Unfällen abzusichern. Drohnen fliegen zwar recht stabil und auch zuverlässig und viele Modelle sind sogar in der Lage eine Notlandung bei Problemen zu machen aber dennoch stürzen sie auch immer wieder mal ab. Und dann ist es gut, eine ausreichende Versicherung, in diesen Fällen zu besitzen. Sofort Drohne kaufen und sich freuen. Drohen werden mittlerweile so günstig angeboten, dass es für jeden durchaus möglich ist, eine Drohne zu kaufen.

Die Bestimmungen bei Drohnen

Wie bei allen anderen Modellfliegern ist es auch bei den Drohnen so, dass es strenge gesetzliche Vorschriften gibt, die dringend eingehalten werden müssen. Zu beachten ist es, sich nicht strafbar zu machen und das kann leider auch ganz schnell gehen, auch wenn diese Straftat nicht mal unbedingt beabsichtigt ist. Die Bestimmungen und Gesetze sollte man unbedingt kennen und sich auch damit vertraut machen. Drohne kaufen kann auch schwierig sein.

Lässt man die Drohne zu privaten Zwecken steigen einfach nur so zum Spaß, dann werden dafür auch keinerlei Genehmigungen notwendig werden. Das aber gilt nur für Fluggeräte unter einem Gewicht von 5 Kilogramm. Was die Flughöhe betrifft, so muss man wissen, dass diese nicht höher wie 100 Meter sein darf. Auch wenn es möglich wäre, ist es nicht erlaubt, die Drohne per GPS zu steuern, denn das Gesetz sagt, dass die Drohne immer in Sichtweite des Piloten sein muss. Drohne kaufen auf Google+ ist komisch aber geht schon. Der Augenkontakt zur Drohne darf also in keinem Fall verloren gehen.

Verhindert werden muss auch, dass mit der Kamera verbotene Bilder gemacht werden. Was bedeuten soll, der Nachbar darf nicht ohne seine Erlaubnis abgelichtet werden Zudem dürfen auch die Grenzen zu Nachbars Garten nicht überflogen werden. Menschenansammlungen sind zu vermeiden und dürfen nicht überflogen werden. Auch Flughafennähe ist absolutes tabu.